Buchtipp der Woche: Inge Löhnig – Sieh nichts Böses


IngeVon Beginn an bin ich ein großer Fan der Kommissar Dühnfort-Reihe und jedes Buch hab ich regelrecht verschlungen. Umso mehr freut es mich, dass am Freitag, den 16.06.2017, der achte Fall des sympathischen Münchners erscheint. Was wir ihn erwarten?

Inhalt:

Der Münchner Kommissar Konstantin Dühnfort ist glücklich wie nie zuvor. Gerade ist er mit Gina von der Hochzeitsreise zurückgekehrt, die beiden freuen sich auf ihr erstes Kind.
Doch ein überraschender Fund reißt Dühnfort aus seiner privaten Idylle. An einem nebligen Novembertag spüren Leichensuchhunde bei einer Polizeiübung den halb verwesten Körper einer jungen Frau auf. Neben ihr liegt eine kleine Messingskulptur – ein Affe, der seinen Unterleib bedeckt. Seine Bedeutung: Tu nichts Böses.
Dühnfort findet heraus, dass es sich um eine seit Jahren vermisste Frau handelt. Er stößt auf einen weiteren ungeklärten Mord und kommt so einem niederträchtigen Rachefeldzug auf die Spur, der noch lange nicht beendet ist. Denn wieder verschwindet eine Frau.

Inge Löhnig – Sieh nichts Böses
Verlag: List
448 Seiten
9,99 Euro

Advertisements

Buchtipp der Woche: Bryan Smith – Verrottet


verrottetIch möchte mal behaupten, dass alle Festa-Leser mindestens ein Buch von Bryan Smith im Bücherregal stehen hat. Mit seiner Vielfälltigkeit und Fantasie begeistert er und man will mehr oder man lässt es einfach nach dem ersten Buch. Mich konnte er bis jetzt, sagen wir, fast immer überzeugen und umso mehr sollte es uns Leser freuen, dass in ca. zwei Wochen das neueste Werk bei Festa erscheint.

Bryan Smith – Verrottet

Details:
Noah lebt in einer abgelegenen Berghütte an der Ostküste Amerikas. Seit Jahren hat er keinen anderen Menschen mehr gesehen, denn eine Zombie-Seuche hat fast alle dahingerafft. Die Einsamkeit ist so unerträglich, dass sich Noah in stummer Verzweiflung langsam um den Verstand säuft.
Doch als überraschend seine Schwester Aubrey mit ihrem Freund auftaucht, erwacht Hoffnung in Noah: Er hätte nie gedacht, dass sie noch lebt.
So entschließt er sich, nach Westen zu ziehen, um Lisa zu finden. Auf dem College war sie seine große Liebe. Ihr Foto trägt er immer noch bei sich. Wahrscheinlich ist sie längst tot, aber jetzt hat er endlich ein Ziel.

Wer sich ranhält, hat sogar noch die Möglichkeit das Buch zum Vorbestellerpreis von 12,00 Euro zu ergattern. Aber Erscheinungsdatum, dann der übliche Preis von 13,95 Euro.

Bryan Smith – Verrottet (VÖ: 26.06.2017)
384 Seiten
Festa Verlag
13,95 Euro

Rezension: Daniel Cole – Ragdoll, Dein letzter Tag


RagdollIn London wird eine Leiche gefunden. Das Besondere?: Sie besteht aus sechs verschiedenen Personen. Während der Ermittlungen in diesem prekären Fall taucht eine Liste mit Namen auf. Die Namen der nächsten Opfer mit exaktem Todesdatum. Der Wettlauf gegen die Zeit beginnt, vor allem wenn man selbst ein Bestandteil dieser Liste ist, so wie Detective Wolf.

Ragdoll ist das Krimidebüt des britischen Schriftstellers Daniel Cole und was liegt da nicht näher, als London zu dem Ort des Geschehens zu machen.
Nach einer längeren Suspendierung aufgrund eines, sagen wir unüberlegten Zwischenfalls nach einem Gerichtsurteil, kehrt Wolf wieder in den Dienst zurück Weiterlesen

Rezension: Lena Sander – Memory Effekt


lena-saner-memory-effekt-kurzMia dachte ihren Traummann geheiratet zu haben, doch der geliebte Ehemann entpuppt sich bald als grausames Ekel und macht der jungen Frau das Leben zur Hölle. Nach der längst überfälligen Trennung entdeckt sie ihre eigene Todesanzeige in der Zeitung und vermutet ihren Ex dahinter.
Lindas Ehemann fällt nach einem schweren Unfall ins Koma und bringt das Leben der Psychiaterin ins Wanken. Zusätzlich fühlt sie sich beobachtet und bedroht.
Was haben die Ehemänner für Geheimnisse? Werden Linda und Mia wieder glücklich?

Nach „Zersetzt“ und „Exitus“ erschien jetzt der dritte Thriller der Autorin Lena Sander: „Memory Effect“ Und dieses Mal klang der Klappentext für mich noch spannender und dramatischer als bei den anderen Beiden und da ich von den ersten beiden Büchern schon nicht enttäuscht wurde, wusste ich, dass ich unbedingt zuschlagen musste. Weiterlesen

Rezension: Rebecca Michéle – Ein tödlicher Schatz


ein tödlicher schatzEin Sturm wütet über Cornwall und verwüstet Häuser und Gärten. Auch das Herrenhaus von Higher Barton fällt dem Unwetter zum Opfer und legt in einem abgetrennten, versteckten Raum Knochenteile frei. Legenden erzählen von einem weiblichen Gespenst, das nachts durch die Gänge des Anwesens wandeln soll. Handelt es sich vielleicht sogar um die junge Frau, die einst verschwand? Doch schnell wird klar, die Knochen stammen von einem Mann und als dann auch noch Teile eines alten Goldschatzes gefunden werden herrscht große Aufregung in der kleinen Stadt und wieder ist Mabels Spürsinn gefragt.

Sehnsüchtig wartete ich nach dem letzten Abenteuer der lieben Mabel auf ein neues. Schade, dass man immer so lange warten muss, aber es hatte sich auf jeden Fall gelohnt. Das Erscheinungsbild hat sich ein wenig verändert, doch das Cover lockt mit düsterer aber auch idyllischer Atmosphäre. Völlig neugierig und gespannt bahnte ich mir den Weg durch die ersten Seiten des neuen Werkes von Rebecca Michéle und sofort befand ich mich an der Seite der rüstigen Dame. Und wieder konnte ich vor mir die Klippen Cornwalls sehen, die kleinen schnuckeligen Häuschen und den gepflegten Rosengarten. Die Autorin schafft es bei mir jedes Mal, dass ich meinen Fantasien freien Lauf lassen kann. Weiterlesen

Buchtipp der Woche: Jenny Blackhurst – Die stille Kammer


Stille kammerEs ist Sonntagnachmittag, die Sonne scheint. Frau sitzt auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse und überlegt, welches Buch wohl als Nächstes den besten Lesestoff bieten könnte. Heute bin ich über ein Buch gestolpert, dass sehr positive Resonanzen bekommen hat und auch mich mit seinem Inhalt gleich neugierig gemacht hat und deswegen heute mein Buchtipp wird.

Jenny Blackhurst – Die stille Kammer

Inhalt:

Susan Webster hat keinerlei Erinnerung an den schrecklichsten Abend ihres Lebens: Sie soll ihren eigenen Sohn erstickt haben. Jahre später entdeckt sie Fotos, die die Hoffnung schüren, dass ihr geliebter Sohn noch lebt. Auf eigene Faust versucht Susan, den rätselhaften Bildern und ihrer eigenen Erinnerung auf den Grund zu gehen – und kommt dabei einem anderen grauenvollen Verbrechen auf die Spur, das sich vor zwanzig Jahren an einem Elite-College im Norden Englands ereignete … (Quelle: Amazon.de)

Jenny Blackhurst – Die stille Kammer: Psychothriller (VÖ 15.05.2015)
Verlag: Bastei Lübbe
448 Seiten
TB € 9,99

Buchtipp der Woche: Tim Miller – Willkommen in Hell, Texas


hell_texas_1Nachdem ich ja das letzte halbe Jahr so wenig Zeit hatte, stapeln sich nun die Extrem-Bände von Festa bei mir. Nr. 8, 9 und 10 warten noch darauf gelesen und rezensiert zu werden. Bis zum 27.02.2015 sollte ich das allerdings geschafft haben, denn dann erscheint der nächste Band der Extrem-Reihe!

Tim Miller – Willkommen in Hell, Texas

Inhalt:

Auf ihrem Roadtrip durch den Süden von Texas werden vier Collegestudenten irgendwo im Nirgendwo von einem Sheriff angehalten und verhaftet. Er beschuldigt sie illegale Einwanderer zu sein.
Die vier werden in das Städtchen Hell gebracht. Hier leben die Bürger nach ihren eigenen kranken Regeln. Und in der Kunst der sadistischen Vernichtung von Fleisch und Seele haben sie unvorstellbare Meisterschaft erlangt … Weiterlesen