Lesemonat April – Tag 14


SONY DSCFrage: Welches klassische Buch magst Du am Liebsten?
Antwort: Da brauche ich nicht lange überlegen. Für mich ist Johann Wolfgang von Goethe – Die Leiden des jungen Werther mein absolutes Lieblingsbuch aus der klassischen Literatur. Ich habe es bereits sehr oft gelesen und immer wieder kann ich mich vollkommen in die Geschichte hineinversetzen und ein Teil von ihr werden. Ich mag den Schreibstil und die Poesie, die Tragik und den Schwung.

Inhalt:die leiden

Die Leiden des jungen Werthers wurde von Johann Wolfgang von Goethe als Briefroman 1774 veröffentlicht. Der Roman ist der Epoche Sturm und Drang zuzuordnen. Bis auf den Selbstmord berichtet der Protagonist Werther selbst in Briefen an seinen Freund Wilhelm. Im Folgenden findet ihr eine Inhaltsangabe bzw. Zusammenfassung von Die Leiden des jungen Werthers.

Werther ist ein junger Rechtspraktikant, der dem Stadtleben entflieht um für seine Mutter eine Erbschaftsangelegenheit zu regeln. Hierzu zieht er in eine unbenannte Stadt und danach in das idyllische Dorf “Wahlheim”. Dort genießt er die Natur und hält seine Eindrücke in Zeichnungen fest.

Zusammen mit anderen jungen Leuten holt er Lotte, die Tochter des Amtsmannes, von zu Hause auf eine Tanzveranstaltung ab. Dabei sieht er, dass Lotte sich liebevoll um ihre acht jüngeren Geschwister kümmert, da ihre Mutter verstorben ist. Dies beeindruckt ihn tief. Auf dem Ball erfährt er, dass Lotte mit Albert so gut wie verlobt ist. Bei einem Gewitter während des Balles bemerken die Beiden ihre tiefe Seelenverwandschaft, da sie beide an das gleiche Gedicht von Klopstock denken.
Seit dieser Zeit besucht Werther Lotte fast täglich. Als Albert von einer Reise zurückkehrt ist sich Werther der Hoffnungslosigkeit seiner Liebe bewusst. Werther befreundet sich mit Albert, aber wegen seinen starken, hoffnungslosen Gefühlen zu Lotte verlässt er die Stadt und arbeitet einige Zeit bei einem Gesandten am Hof. Der bürgerliche Werther fühlt sich aber am Hofe wegen der Geschäftspedanterie und der Etikette nicht wohl. Als der Graf ihn aus der Gesellschaft weist, kündigt er die Stellung und kehrt nach Wahlheim zurück.

Dort haben zwischenzeitlich Lotte und Albert geheiratet. Werther besucht Lotte wieder häufig und als er ihr aus seiner Ossion-Übersetzung vorliest umarmt und küsst er sie. Lotte reißt sich von ihm los und will ihn nicht wieder sehen. Er erkennt die Aussichtslosigkeit seiner Situation, schreibt einen Abschiedsbrief und erschießt sich mit einer von Albert geliehenen Pistole. Am nächsten Morgen wird er aufgefunden und verstirbt gegen 12 Uhr mittags. Auf seinem Pult befindet sich das aufgeschlagene Buch von Gottfried Ephraim Lessing “Emilia Galotti”. Da er ein Selbstmörder ist, bekommt er kein christliches Begräbnis. (Quelle: schul-wissen.de)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s