Rezension: Richard Laymon – Die Familie


die familieHöhle des Grauens

Das Mordock Cave Hotel ist bei Touristen sehr beliebt, vor allem die darunter liegende Höhle ist eine eindrucksvolle Sehenswürdigkeit. Nach einem Stromausfall sind Darcy und 30 weitere Ausflügler in der dunklen Höhle gefangen. Zusammen mit Greg versucht sie einen Ausgang zu finden und stößt dabei auf ein Geheimnis, das der Hotelbesitzer seit Jahren verheimlicht. Jetzt heißt es fliehen oder sterben!

In meinem Bücherregal stehen ja recht viele Laymon-Werke und nach mehreren Empfehlungen landete dort auch „Die Familie“.
Die ersten Seiten lasen sich recht fließend, neugierig wartete ich auf die ersten ekligen, grusligen Passagen. Aber da musste ich lange lesen und fühlte mich ein wenig an der Nase herumgeführt. Als es richtig zur Sache zu gehen schien, kam auf einmal ein neues Kapitel. Meiner Meinung nach gab es in diesem zu viel Zensur und Verharmlosung.
Der typische, knallharte Laymon fehlte mir. Die paar Splatter- Einlagen konnten meine mittlerweile ja doch anspruchsvolle Horrorleidenschaft nicht befriedigen.
Zudem waren die Charaktere mehr als nur dämlich. Pupertierende Jugendliche, die in Extremsituationen flirten, sich kindisch benehmen, trotzdem aber Superheld-Charakterzüge mitbringen und gestandene, erwachsene Männer, die sich ständig zu Raufereien hinreißen lassen. Einige werden kurz genannt, wie z.B. Brad und Lynn. Da dachte ich mir, sie würden vielleicht noch eine entscheidende Rolle spielen. Ich wurde aber enttäuscht. Alles wirkte auf mich so unfertig, nicht ausgereift.
Nach der Hälfte kam dann wenigstens mal ein bisschen Schwung in das Ganze und ab da machte es fast Spaß die Geschichte zu lesen. Normalerweise sitze ich aber echt gespannter vor einem Buch.

Fazit: So langsam verliere ich die Lust an Laymon, die Spannung ließ einfach zu wünschen übrig, die Personen waren lieblos und dämlich, nur zum Ende hin konnte man einen Hauch von Laymons Können spüren. Hoffentlich werden die nächsten Erscheinungen wieder besser.

totenkopf-smilies-0003.gif von 123gif.detotenkopf-smilies-0003.gif von 123gif.de

Richard Laymon – Die Familie
Verlag: Heyne Hardcore
352 Seiten
€ 9,99

Advertisements

2 Antworten zu “Rezension: Richard Laymon – Die Familie

  1. Hallo,
    Schade dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat und danke für deine Rezension. Ich hatte es auf meiner Wunschliste stehen aber ich denke es wandert nun ganz schnell wieder runter.

    Lg Steffi

  2. Naja, wenn man schon einige Laymon gelesen hat, dann erwartet man einfach anderes. Aber trotz allem kauf ich wieder welche und wer weiß, vielleicht findest Du es ja besser.

    LG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s