Challenge Aufgabe: Kurzgeschichte: Sebastian Fitzek – Allein


tödliche gabenJacob ist allein an Heilig Abend. Nur sein treuer Bassett Romulus leistet ihm Gesellschaft. Um nicht ganz den weihnachtlichen Depressionen zu verfallen, macht er mit dem geliebten Begleiter einen Spaziergang.
Als er nach Hause zurückkehrt, sitzt ein Mann in seinem Sessel. Sein „Gewissen“!

Die Kurzgeschichte ist eine von vielen aus der Ausgabe Tödliche Gaben. Wenn man den Buchtitel liest, weiß man eigentlich, dass es sich hier nicht unbedingt um eine romantische, besinnliche Weihnachtsgeschichte handeln kann. Und so ist es auch. Alles wirkt düster und geheimnisvoll. Vor allem der Fremde würde wahrscheinlich nicht nur bei mir Angst und Schrecken wecken.
Während des Lesens frage ich mich: Was will die Geschichte nur bezwecken? Der Schluss gibt Klarheit und ich wurde nachdenklich.

Fazit: „Allein“ ist eine sehr dunkle, spannende und nachdenkliche Geschichte, von der ich natürlich nicht allzu viel verraten möchte.
Aber gerade zu Weihnachten machen sich viele Gedanken über ihr Leben, gerade Alleinstehende haben eine schwere Zeit und so hoffe ich für alle, dass es uns nicht so ergeht wie Jacob.

5/5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s