Rezension: Anja Marschall – Das Erbe von Tanston Hall


Intrigen in Cawsand

Kate erhält einen anonymen Anruf aus Cawsand in Cornwall. Dort scheint ihr seit drei Jahren verschwundener Bruder in großen Schwierigkeiten zu stecken. Im romantischen Dörfchen angekommen ist Phil nicht auffindbar, doch Spuren und Informationen verraten Kate, dass er wohl ein großes Geheimnis aufgedeckt hat.050594110-das-erbe-von-tanston-hall

Und wieder wanderte ein Inselkrimi in mein Bücherregal, dieses Mal ging es in das malerische Cornwall mit Anja Marschall und „Das Erbe von Tanston Hall“.
Regen und Sturm erwarten Kate, als sie nach langer Fahrt von London in Cawsand ankommt. Unter idyllisch und romantisch stellt man sich allerdings etwas anderes vor, doch die Atmosphäre, die so bildlich schön beschrieben wurde, ließen auch mich gleich in das Geschehen eintauchen. Dieses „Urlaubsgefühl“ blieb während des gesamten Lesens bei mir erhalten. Deutlich konnte ich die Hänge und Gärten, die kleine Kapelle, die Klippen, das Meer und die riesigen Schiffe vor mir sehen. Genau wie das wechselhafte Wetter. Die frische Meeresluft konnte ich fast riechen. Die Autorin hat mit ihren wenigen, aber klaren Beschreibungen eine herrliche Landschaft vor meinem Auge entstehen lassen. Dieses schafft sie ebenso bei den Charakteren. Hier konnte ich recht schnell Sympathie oder Antipathie empfinden. Besonders gut gefiel mir Luna, die ist quirlig, chaotisch, bunt, ausgelassen und verrückt. Irgendwie erinnerte sie mich mit ihren roten Haaren und ihrer Art an mich. Sie passte ganz gut zu Kate, machte diese etwas offener und mutiger. Ein tolles Team, die beiden Mädels. Bei Alexander war ich mir von Anfang an sicher, dass dieser mit Vorsicht zu genießen ist.
Und wenn man nach dem Ende geht, könnten noch weitere Geschichten der Zwei folgen und das fände ich prima.
Die Geschichte ist sehr gut, hin und wieder fehlte mir aber leider ein wenig die Spannung, der Kitzel, das nervöse Nägelknabbern. Es war zeitweise etwas zu langatmig, aber die Geheimnisse und verschiedenen Schicksale hielten mich in Cornwall gefangen und ich hatte das Buch schneller gelesen, als ich erwartet hatte, auch wenn das Ende in ein paar Begebenheiten vorhersehbar war.

Auch wenn die Spannung stellenweise fehlte, kann ich dieses Buch nur wärmstens weiterempfehlen. Es liest sich flüssig und angenehm, es gibt keine holprigen Stellen, der Leser wird nicht zwischen verschiedenen Handlungssträngen hin und her geworfen und kann somit in das malerische Cornwall eintauchen.

 Zur Autorin: Anja Marschall lebt und schreibt in Schleswig-Holstein, wo sie seit mehreren Jahren als Publizistin arbeitet. Ihr erster Roman, “Fortunas Schatten”, ist beim Dryas Verlag erschienen.

 4/5

 Das Erbe von Tanston Hall
Anja Marschall
Goldfinch Verlag, 282 Seiten
ISBN: 978-3-940258-21-2
12,95 Euro

Mein Dank geht an Blogg Dein Buch und den Goldfinch Verlag für die Bereitstellung des Exemplares.

Advertisements

Eine Antwort zu “Rezension: Anja Marschall – Das Erbe von Tanston Hall

  1. Vielen Dank für die Rezension! Zu dem Buch wird es übrigens einen 2. Teil geben. Derzeit ist die Autorin in London auf Recherchereise und die Agentur „Beautiful Britain“ berichtet auf ihrem Blog live von der Reise. Falls es dich interessiert: http://beautiful-britain.blogspot.de/2013/07/live-blog-recherche-reise-nach-london.html.

    Das Buch zur Reise erscheint im Frühjahr 2014 unter dem Titel „London Calling“.

    Übrigens suchen wir für Band 2 im Herbst Vorabtestleser. Wenn du magst, melde dich.

    Herzliche Grüße vom Goldfinch Verlag, Sandra

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s