Rezension: Mara Laue – Singleton Soul


Schottische Erfrischung

Rowan Lockhart kehrt nach elf Jahren und einer gescheiterten Ehe aus Japan zurück in ihre Heimat Schottland. Der Neuanfang ist schwer und die Kasse der Privatermittlerin leer, sodass sie sich mit kleinen Aufträgen und einer050592614-singleton-soul Kampfsportschule versucht über Wasser zu halten. Doch eines Tages bekommt sie einen Brief zugestellt, der vielversprechend wirkt. Captain Finn Macrae beauftragt sie mit der Überwachung seiner Frau und hat die Entlohnung bereits beigelegt. Zur Kontaktaufnahme kommt es allerdings nicht mehr, denn der Captain wird tot aufgefunden. Selbstmord? Oder steckt mehr dahinter?

Nicht nur der Klappentext, sondern auch das Cover verraten dem Leser wo die Reise hingeht. Die dargestellte Bar und die verregnete, etwas traurige Atmosphäre gaben mir sofort typisches Inselfeeling. Die Geschichte klang interessant und anders, als das, was ich sonst lese. Und da ich für Überraschungen und neue Autoren immer zu haben bin, ließ ich mich von der ersten Seite auch auf das Buch ein.
Rowan scheint eine sehr bodenständige, nette Frau zu sein, die zwar an ihrer Trennung noch arg zu knabbern hat, aber dennoch versucht in ihrer Heimat wieder Fuß zu fassen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man so viele Jahre abwesend war und die Familie auch nicht wirklich eine Unterstützung ist. Die ersten Kapitel lesen sich fließend, der Leser erfährt einiges zum Tathergang, die Verbindungen verschiedener Personen zueinander werden hergestellt. Man hatte beim Lesen nie das Gefühl mit zu vielen Informationen überrumpelt zu werden. Zudem gelingt es der Autorin, die Stadt und das Drumherum so bildlich darzustellen, dass man die ganze Zeit das Gefühl hat man ist vor Ort. Außerdem schafft sie es hervorragend die verschiedenen Personen auf die Geschichte einwirken zu lassen, jeder trägt etwas zur Lösung bei. Die Spurensuche lockt Rowan Lockhart in verschiedene Ecken, sie lernt ganz unterschiedliche Persönlichkeiten kennen und muss auf sie eingehen, um mit ihnen arbeiten zu können. Die Autorin hat einen klassischen, wundervollen Detektiv-Roman verfasst, der sich angenehm und zügig lesen ließ. Die Geschichte ist von Anfang an gut durchdacht und weist keine holprigen Stellen auf. Von Mara Laue war Singleton Soul mein erstes Buch und es hat mir wirklich gut gefallen, man merkt, dass die Schriftstellerin viel Liebe und Arbeit hinein gesteckt hat. Die Details sind stimmig, nichts wirkt überladen und es gibt keine harten Kaptitelwechsel. Absolut zu empfehlen für Krimi-Fans, die selber gerne rätseln und einen klassischen Verlauf mögen. Ich hoffe, da werden noch weitere Geschichten um die ehrgeizige Privatermittlerin erscheinen.

Zur Autorin: Mara Laue lebt als freie Schriftstellerin und Künstlerin am Niederrhein. Ihre Hauptgenres sind Krimis, Science-Fiction-, Fantasy- und Gruselromane sowie Lyrik. Weitere Infos unter http://www.mara-laue.de (Quelle: Goldfinch Verlag)

lesenlesenlesenlesenlesen

Mara Laue
Goldfinch Verlag
308 Seiten
12,95 Euro

Ich danke Blogg dein Buch, dass ich diesen tollen Krimi lesen durfte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s