Rezension: Nora Miedler – Aschenpummel


 „Dicke Trulla in Snoopyunterhosen“

Teddy Kis steht kurz vor ihrem 33. Geburtstag. Sie hat alles, was sich eine Frau nicht wünscht. Sie ist übergewichtig, dünnlippig, hat zu feines Haar, sie findet ihren Job scheiße, ihre Mutter ist eine Tyrannin und setzt sie ständig unter Druck. Teddy kann ihr nie etwas recht machen. Ihre Schwester Tissi ist das genaue Gegenteil: Sie ist schlank, hat einen Doktortitel und die Männer werfen sich ihr nur so an den Hals. Da ist Teddys nächstes Problem, sie ist Jungfrau und möchte jetzt endlich den Mann ihrer Träume finden. Und der befindet sich im Buchladen gegenüber. Doch wie soll sie an ihn rankommen, ohne vorher aus dem Fenster zu springen?

Ich fand den Klappentext recht lustig geschrieben und irgendwie fühlte ich gleich eine Verbindung zu der jungen Frau. Ich wusste, es würde so ein typischer Frauenroman werden, in dem es natürlich ein Happy End geben musste, doch ich hatte mal wieder Lust auf Komisches und Tragisches. Und ich wurde nicht enttäuscht. Das Buch liest sich fließend, man springt förmlich von einem Kapitel zum nächsten, so wie Teddy von einem Fettnäpfchen ins nächste. Es ist amüsant zu lesen, in welche prekären Situationen sie sich jedes Mal bringt, wenn sie ihrem Traummann wieder einen Schritt näher kommt. Ihr Entschluss, die Fresssucht zu bekämpfen, um in kürzester Zeit möglichst viel Gewicht zu verlieren und wie schnell sie alles wieder über einen Haufen wirft, erinnert doch stark an eigene Erlebnisse und Vorsätze. Sie kämpft sehr mit Selbstzweifeln, ist oft traurig und weint sehr viel, dann träumt sie sich lieber in ihre eigene Hochzeit und andere Situationen und der Leser wird zum Schmunzeln verleitet bei den Fantasien, die sie teilt.
Wie oft stehen wir irgendwo und lassen den Tagträumen freien Lauf? Doch sie bekommt sich in den Griff und findet einen Weg, ihrer Mutter die Stirn zu bieten und ihrer Schwester den Mittelfinger zu zeigen. Und nachdem sie auch von einem anderen Mann als attraktiv befunden wurde, hat sie so viel Mut, endlich den Schritt Richtung Traummann zu wagen. Doch das geht natürlich nicht ganz ohne Missgeschicke, trotz gestiegenem Selbstbewusstsein.

Ein tolles Buch für zwischendrin, denn binnen eines Tages hatte ich es fertig gelesen. Durch die recht einfache Art zu schreiben und der abwechslungsreichen Geschichte bindet die Autorin die Leserin an ihr Buch. Wer also mal wieder lachen und sehen möchte, wie gut es einem selber geht, sollte das Buch lesen.

Nora Miedler wurde 1977 in Wien geboren, studierte Schauspielerei und war unter anderem in der Serie „Kommisar Rex“ zu sehen. 2009 brachte sie ihren ersten Roman „Warten auf Poirot“ heraus.

5/5

Verlag: Ullstein
Autor: Nora Miedler
272 Seiten
8,99 Euro

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s